Logo 2012

Antonius-von-Steichele-Grundschule

Mertingen

UNTERRICHT
Unser Unterricht soll hohe Qualitätsstandards erfüllen

An dieses Ziel wollen wir uns annähern, indem unsere Lehrerinnen und Lehrer ständig neue Ideen erarbeiten und versuchen diese umzusetzen. Die einzelne Lehrperson setzt durch ihren Unterricht Prioritäten im Hinblick auf dieses Ziel. Dabei sehen wir Kritik als Chance unseren Unterricht weiter zu verbessern.

Durch guten Unterricht motivieren wir unsere Schüler. Dazu gehören für uns unter anderem eine abwechslungsreiche Methodik und auch das Hinzuziehen von außerschulischen Experten. Unsere Lehrkräfte bemühen sich um möglichst große Aktivität der Kinder im Unterricht, aber auch um die nötige Ruhe und Konzentration. Wir nehmen die individuelle Leistungsfähigkeit der Schüler und Schülerinnen wahr und bemühen uns, die Leistungskriterien für unsere Kinder nachvollziehbar zu machen. Dadurch soll das Leistungsbewusstsein gestärkt werden und der Leistungswille erhalten bleiben.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer fördern leistungsstarke und leistungsschwache Schülerinnen und Schüler und unterstützen sie bei Lernschwierigkeiten.

Unsere Kinder zeigen Interesse an den Unterrichtsinhalten und erwerben qualifizierte Fachkompetenzen und Wissen, das nicht in den „Klassenzimmerwänden stecken bleibt“. So wird es unseren Schülerinnen und Schülern ermöglicht, die festgelegten Bildungsstandards zu erlangen. Es werden Arbeitsgrundlagen vermittelt, die den Kindern helfen, durch Eigeninitiative zunehmend selbstverantwortlich zu lernen. Auch führen wir unsere Schülerinnen und Schüler zu einem Lernen mit- und voneinander, indem sie sich gegenseitig unterstützen. Diese Kompetenzen befähigen sie dazu, ihre weiteren Schullaufbahnen zu bewältigen.

ELTERN
Mit den Eltern streben wir eine vertrauensvolle, erfolgreiche Zusammenarbeit an. Wir reden offen und ehrlich miteinander und pflegen einen höflichen, respektvollen Umgang. Die Ideen der Elternvertretung werden in die Konferenzen eingebracht.

PROFESSIONALITÄT
Wir sehen uns als Team, das durch gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit die Qualität der Schule sichert und weiterentwickelt.

Das bedeutet, dass wir einander unterstützen und unsere Erfahrungen und unser Wissen nicht nur an Kollegen weitergeben, sondern uns auch für die Ausbildung junger Lehrer zur Verfügung stellen.

Wir sind Experten in unserem Beruf und wollen unser Wissen und Können durch Fortbildungen stetig erweitern. Dabei unterstützt uns unsere Schulleitung.

Wir handeln professionell, indem wir Wert auf Vor- und Nachbereitung des Unterrichts legen, unser pädagogisches Handeln hinterfragen und uns für Neues öffnen.

Wir zeigen unsere Professionalität auch dadurch, dass wir nicht nur unsere reine Unterrichtsverpflichtung sehen, sondern auch andere Aufgaben für das Gelingen einer guten Gemeinschaft erfüllen wollen.

SCHULE UND ELTERN ERFÜLLEN IHREN
ERZIEHUNGSAUFTRAG
Alle Eltern sollen bei der Erziehung ihrer Kinder mehr in die Pflicht genommen werden.

Zu einer guten Erziehung gehören Umgangsformen wie Grüßen, Respekt gegenüber anderen Menschen, aber auch unserer Umwelt.

Erziehung macht nur Sinn, wenn sich alle an gemeinsame Regeln halten. Lehrer, Eltern, Schüler und Schulleitung müssen an einem Strang ziehen. Alle Beteiligten müssen aber auch stets ein offenes Ohr füreinander haben.

Unsere Schüler sollen zu verantwortungsbewusstem Handeln erzogen werden. Dazu gehört aber auch, dass Fehlverhalten konsequent getadelt wird.

Durch gute Erziehung kann Disziplin im Unterricht stattfinden.

SCHULKLIMA
Schulklima braucht Ordnung:

Durch gegenseitiges Helfen und Einhaltung von bestimmten Regeln soll eine so gute Atmosphäre geschaffen werden, dass

- man sich im Schulhaus und in den Klassenzimmern wohlfühlen kann,

- Lehrer und Schüler gerne zur Schule gehen,

- Lehrer und Schüler die Schule als „ihre Schule“ ansehen.

Schulleitung:

Die Schulleitung bemüht sich um Gerechtigkeit gegenüber jedem Einzelnen

Verhältnis der Lehrer untereinander:

Lehrer sollen bereit sein, gut zusammen zu arbeiten,

sich gegenseitig zu helfen,

sich um ein gutes zwischenmenschliches Klima zu bemühen,

offen und frei miteinander umzugehen und

ein hohes Maß an Kollegialität anzustreben und zu zeigen.

Wer von der Schule abweichende Werte verfolgt, vertritt diese in offener Diskussion.

Es wird im Kollegium akzeptiert, dass man Gefühle zeigt (z. B. Wut, Freude).

Schüler/Lehrer

Lehrer/innen und Schüler/innen haben ein offenes Verhältnis zueinander.

Schüler/innen haben in allen Situationen Vertrauen zu ihren Lehrer/innen.

Schüler/Schüler

Die Schüler akzeptieren einander, haben Vertrauen zueinander und helfen sich gegenseitig.

Der/die Einzelne bekommt wann immer erforderlich, Unterstützung

und Hilfe. (Schüler, Lehrer, Schulleitung)

AUSSENBEZIEHUNGEN DER SCHULE
Unser Leitspruch „Kultur leben“ soll an unserer Schule keine einfache Phrase sein. Unser gemeinsames Ziel ist es, unsere Schülerinnen und Schüler an die sie umgebende Kultur heranzuführen und diese mit ihnen gemeinsam zu leben und zu erleben. In vielfältigen Bereichen wird ein Bezug zum sozialen Umfeld unserer Kinder hergestellt.

Um „Kultur zu leben“ sind wir eine "offene Schule". Offenheit bedeutet für uns die Einbindung bestehender Traditionen und Brauchtümer in den Schulalltag, die Kooperation mit Kindergärten, mit Vereinen und mit der Gemeinde, der Besuch außerschulischer Lernorte, die Initiierungen klassenübergreifender Projekte und nicht zuletzt die Förderung einer engagierten Elternarbeit.

Im Schulalltag pflegen wir bestehende Traditionen und bringen den Schülern Brauchtümer und kirchliche Feste der näheren und auch ferneren Umgebung nahe. Sowohl das Erkennen deren Wurzeln als auch die Freude am Feiern stehen dabei im Vordergrund.

In enger Kooperation mit dem Kindergarten und mit anderen örtlichen Einrichtungen (Gemeindebücherei) schaffen wir gemeinsam geeignete Rahmenbedingungen zum Wohle unserer Schüler. Dazu gehört auch die Schaffung gezielter Fördermaßnahmen, die in der Zusammenarbeit mit externen Partnern möglich wird, wie zum Beispiel die täglich angebotene Hausaufgabenhilfe im Rahmen der Mittagsbetreuung.

Unsere Schule unterhält gute und vielfältige Beziehungen zu ortsansässigen Betrieben und Einrichtungen. In Exkursionen sollen die Schüler diese kennen bzw. schätzen lernen und sie als bereichernden Teil ihres Heimatortes wahrnehmen. Auch der gemeinsame Besuch von Theater-, Film- und Musikveranstaltungen soll den Schülern Kultur nahe bringen und diese für sie erlebbar machen.

Das Bemühen um eine konstruktive Öffentlichkeitsarbeit ist ebenfalls Aufgabe unserer gesamten Lehrerschaft. Auf diesem Wege wird die Öffentlichkeit über die Arbeit unserer Schüler und Lehrer informiert, insbesondere über schulische Veranstaltungen und Aktionen. Ziel ist es zudem außenstehende Personenkreise für die Anliegen unserer Schüler, unserer Eltern und unserer Lehrer zu interessieren und Personen des kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Lebens für unsere Ideen zu gewinnen.

In diesem Sinne streben wir eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen, an Aus- und Weiterbildung unserer Schüler beteiligten Personen

AUSSTATTUNG
Wir streben an, dass freiwerdende Räume nicht für außerunterrichtliche Zwecke verplant werden, sondern von unserer Schule zur Erweiterung unserer Angebote sinnvoll genutzt werden können.

Wir streben eine umfassende Ausstattung unserer Schule mit Medien an, die sich möglichst auf einem aktuellen, modernen Stand befinden sollen.

Wir stellen Arbeitsmaterialien wie Tonpapier, Folien, Folienstifte, Magnete etc. auch weiterhin großzügig zur Verfügung, damit die Kinder im Unterricht möglichst selbstständig damit arbeiten können.

Wir gehen als Vorbild für unsere Schule mit der gesamten Ausstattung der Schule sorgsam und pfleglich um und fordern von unseren Schülern dasselbe ein.

Unsere Schule soll innen und außen einen gepflegten, freundlichen und einen einladenden Gesamteindruck vermitteln.

 

Home   Kontakt   Info   Termine   Sprechzeiten   Elternbeirat   Ganztagsklasse   Schulgarten   Betreuung   Schulleben   Links   Datenschutz   Impressum